BODENSEE SUMMIT digital

Der BODENSEE SUMMIT digital ist das Digitalisierungs- und Innovationsevent für KMU aus der Vierländerregion. Rund um die aktuelle Frage, wie KMU die Herausforderungen der digitalen Transformation bestmöglich meistern können, kommen rund 150 ExpertInnen und Verantwortliche aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Startup-Szene zusammen. Dahinter steckt die tiefe Überzeugung der Organisatoren, dass langfristiger Erfolg, in Zeiten der digitalen Transformation, nur durch ein ganzheitliches und tiefgehendes Verständnis zu neuen digital-basierten Geschäftsmodellen, neuen Arbeitsweisen und -methoden, digitalen und vernetzten Geschäftsprozessen sowie zu Kooperationen mit externen Partnern wie Startups und Hochschulen, möglich ist. Bei inspirierenden Keynotes, interaktiven Workshops und Challenge your Peers Sessions werden neuestes Wissen aus Praxis und Wissenschaft vermittelt sowie offene Fragen rund um die Digitalisierung adressiert und diskutiert. Weiter finden Startup-Pitches statt, bei denen ausgewählte JungunternehmerInnen ihre digitalen Lösungen für KMU präsentieren. Der BODENSEE SUMMIT digital bietet eine perfekte Plattform für Austausch, Kooperation und Innovation!

Workshops

In zweistündigen Intensiv-Workshops wird Wissen zu verschiedene Kernthemen der digitalen Transformation vermittelt. In den Gruppen haben Sie die Möglichkeit, sich in der direkten Interaktion mit den ReferentInnen über Ihre konkreten Fragestellungen auszutauschen. Informieren Sie sich über Anwendungsbeispiele, Methoden und Lösungsansätze aus Praxis und Wissenschaft.

Startup-Pitches

Ausgewählte GründerInnen, JungunternehmerInnen und Startups präsentieren ihre – zu den Summit-Themen passenden – digitalen Geschäftsmodelle und Lösungen für KMU. Lernen Sie die innovativen Ideen der Jung-Unternehmen & Startups kennen und finden Sie bei den anschließenden Challenge your Peers oder beim Apéro gemeinsam mit den GründerInnen erste Anknüpfungspunkte für mögliche Kooperationen.

Challenge Your Peers

In drei 30-minütigen Sessions haben Sie die Möglichkeit, mit Personen Ihrer Interessensgruppe in einen interaktiven Austausch zu treten. Moderiert durch  ExpertInnen, können Sie sich mit der Gruppe über den jeweiligen Themenschwerpunkt austauschen. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre speziellen Aspekte einzubringen, neue Konzepte zu diskutieren und mit Hilfe kollektiver Intelligenz Lösungskonzepte zu entwerfen.

Jetzt Tickets kaufen

Programm

Das Programm hält neben spannenden Keynotes, interaktiven Challenge your Peers und Workshop-Sessions auch Startup-Pitches für Sie bereit. Die Themen reichen von der Arbeitswelt 4.0 über die Organsiation digitaler Innovationen bis hin zum Einsatz neuer Technologien. Im Folgenden erfahren Sie mehr über den Ablauf und die Inhalte des BODENSEE SUMMIT digital.

Durch das Programm führt Céline Flores Willers, eine der TOP 25 LinkedIn InfluencerInnen des DACH-Raums.

08.30 - 09.30
Registrierung

Wir heißen Sie an unserem Registrierungsschalter im Foyer des Weiterbildungszentrum Holzweid willkommen. Nutzen Sie die Zeit vor der Eröffnung für ein entspanntes Ankommen, einen stärkenden Kaffee und das Knüpfen erster Kontakte.

Den Auftakt zum BODENSEE SUMMIT digital geben dieses Jahr das Organisationsteam des BODENSEE SUMMIT digital , die Internationale Bodensee-Konferenz (IBK) als Förderer der Innovationskonferenz und der Gastgeber, die HBM Unternehmerschule der Universität St.Gallen.

Speaker:

Christoph Selig, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, IST Institut für Strategische Innovation und Technologiemanagent

Prof. Dr. Christoph Müller, Co-Direktor HBM Unternehmerschule, Universität St. Gallen

Moderation:

Céline Flores Willers, Influencer on Innovation & Moderatorin

Keynote:
Mammut ist ein Schweizer Outdoor-Unternehmen, das qualitativ hochwertige Produkte und einzigartige Markenerfahrungen für Outdoor-Begeisterte auf der ganzen Welt bietet. Die international führende Premium-Marke, deren Wurzeln bis 1862 zurückreichen, steht seit mehr als 155 Jahren für Sicherheit und zukunftsweisende Innovationen. Die Mammut Sports Group AG ist heute in ca. 40 Ländern tätig und beschäftigt weltweit über 820 Menschen. Und der Weg endet noch lange nicht: Digitalisierung und Automatisierung halten Einzug in den verschiedensten Industriebereichen und die Outdoor-Branche ist dabei keine Ausnahme. Mammut investiert daher in Digitalisierung, um auf diese Weise den Wünschen der KundInnen noch besser gerecht zu werden. Mit «Mammut Connect» führte Mammut eine Technologie ein, die den KonsumentInnen Zugang zu Informationen und Dienstleistungen rund um ihre Mammut-Produkte und deren Nutzung bietet. In der Keynote werden Sie mitgenommen auf Mammut’s Journey zum Digital Leader im Outdoorbereich und erfahren, warum Mammut diesen Schritt geht und wo sich das Unternehmen in der Transformation befindet.

Speaker:

Pascale Wahl, Head of Business Develpoment & Digitalization, Mammut Sports Group AG

Keynote:
J. Schmalz GmbH agiert weltweit als Marktführer in der Automatisierungstechnik mit Vakuum sowie für ergonomische Handhabungssysteme. Die Produkte finden unter anderem in der Logistik, Automobilindustrie, Elektronikbranche und Möbelproduktion Anwendung. Das familiengeführte Unternehmen beschäftigt rund 1.500 Mitarbeitende am Hauptsitz, in Glatten im Schwarzwald, sowie in 18 weiteren Gesellschaften. Die Herausforderungen der digitalen Transformation des Unternehmens liegen in der Weiterentwicklung seiner Produkte und deren Eigenschaften, der Erweiterung seiner Kommunikationskanäle mit den KundInnen, der digitalen Vereinfachung interner Prozesse und der effizienteren sowie kundengerechteren Gestaltung der Produktion in einer Smart Factory. Und damit stehen sie nicht alleine – so haben Herr Dr. Kurt Schmalz, geschäftsführender Gesellschafter der J. Schmalz GmbH, und Herr Prof. Klaus Fischer, Inhaber der fischerwerke, die Initiative ergriffen und zusammen mit anderen Firmen der Region, der IHK, der Stadt und dem Landkreis Freudenstadt den Campus Schwarzwald gegründet. Ein Ort für universitäre Lehre, Forschung, Weiterbildung und Technologietransfer in den Bereichen Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit. In der Keynote wird dargelegt, wie Schmalz die Herausforderung der digitalen Transformation angenommen hat und wie der Weg der Umsetzung beschritten wird. Die Keynote zeigt auch, wie die Umsetzung der Idee eines Campus mit Schwerpunkt Digitalisierung in der ländlichen Region angegangen wurde und welche Anstrengungen dabei zu bewältigen waren.

Speaker:

Albrecht Winter, Leiter der Geschäftsfeldentwicklung und Unternehmensstrategie, J. Schmalz GmbH

Nicht nur zuhören, sondern aktiv mitdiskutieren – so lautet die Devise im Fishbowl. Werden Sie Teil der Diskussionsrunde und nehmen Sie auf der Bühne Platz. Äußern Sie Ihre Meinung, teilen Sie Ihre Expertise und steigen Sie in die Debatte rund um Digitalisierungsthemen des BODENSEE SUMMIT digital ein.

Die Diskussionsrunde wird eröffnet von:

Pascale Wahl, Head of Business Develpoment & Digitalization, Mammut Sports Group AG

Albrecht Winter, Leiter der Geschäftsfeldentwicklung und Unternehmensstrategie, J. Schmalz GmbH

Prof. Dr. Christoph Müller, Co-Direktor HBM Unternehmerschule, Universität St. Gallen

Robert Rudolph, Präsident, Industrie 2025

Schlemmen Sie an unserem großzügigen Buffet und kommen Sie ins Gespräch mit anderen TeilnehmerInnen. Bekanntlich isst es sich zusammen besser als allein.

7 Workshops | 7 Themen | Wissenstransfer

Wählen Sie einen der zweistündigen Intensiv-Workshops aus.
In den Workshops haben Sie die Möglichkeit, sich Wissen zu Kernthemen der digitalen Transformation anzueignen. In der direkten Interaktion mit den ReferentInnen erfahren Sie in kleinen Gruppen mehr über Anwendungsbeispiele, Methoden und Lösungsansätze aus Praxis und Wissenschaft.

Für weitere Infos zu den Workshopthemen klicken Sie bitte oben auf den Reiter „WORKSHOPS (DETAILS)“.

5 Pitches | 5 Startups | 5 digitale Lösungen

Fünf ausgewählte Startups präsentieren ihre digitalen Geschäftsmodelle und Lösungen für KMU. Lernen Sie die innovativen Ideen der Jung-Unternehmen kennen. Bei den anschließenden Challenge your Peer Sessions haben Sie die Möglichkeit mit den GründerInnen über deren Angebote und Lösungen zu diskutieren.

15 Themen | 15 ExpertInnen | kollektive Intelligenz

Wählen Sie drei der 30-minütigen Sessions aus.
Treten Sie mit Sie mit Personen Ihrer Interessensgruppe in einen interaktiven Austausch. Moderiert durch ExpertInnen, diskutieren Sie über den jeweiligen Themenschwerpunkt. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihre speziellen Aspekte einzubringen, neue Konzepte zu diskutieren und mit Hilfe kollektiver Intelligenz Lösungskonzepte zu entwerfen. Fünf der 15 Thementische werden von den Startups übernommen, die sich zuvor in den Startup-Pitches den KMU vorstellen.

Für weitere Infos zu den Themen der Challenge your Peers klicken Sie bitte oben auf den Reiter „CHALLENGE YOUR PEERS (DETAILS)“.

Im Closing finden wir uns zusammen, um noch einmal die Kernthemen, -fragen und -aussagen des BODENSEE SUMMIT digital zu beleuchten und die Highlights der Innovationskonferenz hervorzuheben.

Lassen Sie beim anschließenden Aperó den BODENSEE SUMMIT digital entspannt ausklingen und nutzen Sie den Abend für Networking & Co. Wir freuen uns darauf mit Ihnen zusammen der Bewältigung der Digitalen Transformation von KMU an diesem Tag ein Stück näher gekommen zu sein.

Workshop #1 Data-driven Service Design für KMU

Ein zentrales Charakteristikum der Digitalisierung ist der Überfluss an Daten, die Unternehmen zur Verfügung stehen. Data Science oder Data Analytics kann bei einer geschickten Nutzung gerade für KMU zu einem entscheidenden Element im Wettbewerb werden. Viele Unternehmen stehen aber erst am Anfang der gezielten Gewinnung, Analyse und Nutzung von Daten. Das Projekt „Data4KMU“ entwickelt im Rahmen des IBH-Labs KMUdigital einfach anwendbare Data Science Instrumente für den direkten Einsatz in Produkten, Services und den damit verbundenen Geschäftsprozessen.

Im Workshop erfahren Sie, worauf es beim Einsatz von Data Science Instrumenten ankommt und wie Sie aus den vorhandenen Daten Mehrwerte generieren können.

Moderation:

Dr. Jürg Meierhofer, IBH-Lab KMUdigital, ZHAW School of Enigneering

Workshopinhalte:
Die Rolle der Führung ist einer digitalen agilen Welt im Umbruch | Paradigmenwechsel erfordern neuen Denk- und Handlungsmuster | Erfolgreiche Transformation erfordert zudem Veränderungen auf individueller Ebene – der Mitarbeitenden & in der Führungsrolle
Im Workshop gewinnen Sie einen Überblick über die wesentliche Elemente von Digital Leadership sowie die das erforderliche Mindset und Skillset

Moderation:

Antje Freyth, Geschäftsführerin, Veränderungsintelligenz GmbH

Welche Potenziale bieten digitale Geschäftsmodelle für mein Unternehmen? Wie kann ich konkret bei der (Weiter-) Entwicklung eines Geschäftsmodells vorgehen?

Mit der Digitalisierung haben sich für Industrieunternehmen ganz neue Möglichkeiten zur Wertschöpfung ergeben. Datenbasierte Services werden auch für kleine und mittlere Unternehmen zu einem gewichtigen Differenzierungsmerkmal und Wettbewerbsfaktor.

Heutige Kunden suchen heute nicht mehr nur nach einem fertigen Produkt, sondern nach spezifisch auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Lösungen. In diesem Workshop lernen Sie Chancen und Herausforderungen neuer Geschäftsmodelle für Ihr Unternehmen kennen.

Moderation:

Jana Eiser-Mauthner, Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg | VDMA BW

Heute, und vor allem in Zukunft reicht es nicht mehr aus, ein qualitatives Produkt oder einen starken Service zu entwickeln. Unternehmen müssen die echten Bedürfnisse der Menschen befriedigen – und dabei wirtschaftlich sein. Design Sprints sind ein schneller Weg um herauszufinden, ob eine Hypothese funktioniert: Ist ein Produkt die Entwicklung, ein Feature den Aufwand oder ein Prozess die Realisierung wert? Statt Monate mit Brainstormings, Meetings und Organisation zu verbringen, reduziert ein Design Sprint die Arbeit auf das Wesentliche – fünf Tage reichen dafür aus. Im Workshop stellen wir den Design Sprint als flexibles Tool für einen gelungenen Kickstart vor. Wir klären gemeinsam, für welche Cases ein Sprint Sinn macht und worauf man achten muss, damit am Ende der versprochene Mehrwert entsteht.

Moderation:

Jens Hensler, Geschäftsführer, Formigas GmbH

Nik Volz, Experience Designer, Formigas GmbH

In Zeiten disruptiver Märkte und ungewisser Zukunft stoßen traditionelle Denkmuster nach dem Muster „Ziel setzen, planen, umsetzen“ an ihre Grenzen. Es bedarf daher einer neuen Herangehensweise an zukunftsgerichtete Vorhaben. Die Effectuation Logik unterstützt Menschen dabei, mit einem dynamischen Mindset die Zukunft selbstbestimmt zu gestalten. Der Fokus liegt auf den vorhandenen Mitteln, die unmittelbar handlungsfähig machen. Die Grundlage für Effectuation bildet die Forschung von US-Professorin Saras D. Sarasvathy. Sie hat das oft unbewusste Vorgehen erfolgreicher Entrepreneure systematisiert und vier Prinzipien des unternehmerischen Denkens und Handelns abgeleitet. Während des Workshops erhalten Sie eine Einführung in die vier Effectuation Prinzipien und wenden diese auf ihren persönlichen / beruflichen Kontext an. Abschließend lernen Sie ein interaktives Verhandlungsformat zur Gestaltung unternehmerische Vorhaben kennen.

Moderation:

Alexandra Rudl, Mitglied der Geschäftsführung, bwcon GmbH

Im Workshop gibt Mike Battistella eine Einführung in die Denkweise und beispielhafte Methoden des „Design Thinking“. Im Anschluss werfen die Teilnehmer einen begreifbaren Blick auf die spannende Methode Lego® Serious Play® (LSP).
Mit LSP begreift und löst man abstrakte Probleme und Aufgabenstellung methodisch und doch mit kindlicher Begeisterung in der Gruppe. Mit Zeitvertreib hat das allerdings wenig zu tun. LSP ist eine langjährig entwickelte und erprobte Methodik, die psychologische Mechanismen nutzt, die aus der Pädagogik stammen. LSP hilft komplexe und sich verändernde Fragestellungen im Team zu «begreifen» und Lösungen zu entwickeln. Das kann eine Unternehmensstrategie, ein Geschäftsmodell, Personalfragen, Gesellschaftsfragen, Branding, Corporate Identity u.v.m. beinhalten. Somit lässt es sich perfekt mit klassischeren Design Thinking Methoden kombinieren — oder aber auch unabhängig davon anwenden.

Moderation:

Mike Battistella, Interactive Media

Der Aufbau von praxisnahen, rechtlichen Beratungsstellen, die Förderung der Vernetzung von Unternehmen mit relevanten Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft und die Optimierung der Personalprozesse durch die gezielte Nutzung von technologischen Anwendungen sind nur Beispiele von Handlungsempfehlungen, die im Rahmen des Forschungs- und Transferprojekts „Digitale Agenda Bodensee“ formuliert wurden.
An welchen Stellschrauben können KMU selbst drehen, um ihr Digitalisierungspotential zu entfalten aber wo ist eventuell auch die Unterstützung der politischen Akteure gefordert? Das erfahren Sie im Rahmen dieses Workshops.

Moderation:

Prof. Dr. Sibylle Olbert-Bock, Leitung Kompetenzzentrum Leadership und Personalmanagement, Institut IQB-FHS, FHS St. Gallen

Prof. Dr. Marc Strittmatter, Professor für Wirtschaftsrecht, HTWG Konstanz

Wie kann Co-creation zwischen Startups und KMUs gefördert werden?

KMUs stehen oft vor der Frage, was Digitalisierung(Industrie 4.0) konkret für sie bedeutet und wie sie sich das Fachwissen aneignen können bzw. Talente gewinnen können. Auf der anderen Seite stehen Start-ups mit grossartigen Ideen in den Startlöchern, die jedoch oft zu wenig Ressourcen für Kundengewinnung haben. In dieser Session können Sie diskutieren, wie diese beiden Painpoints zu einer Win-win Situation gestaltet werden können und gemeinsam einen Lösungsansatz co-creieren.

Moderation:

Veronika Sallenbach, Entrepreneur and Global Business Designer, werdinnovativ

Big Data, Data Science oder Data Analytics werden zu einem immer wichtigeren Thema für KMU. Die wegweisenden Technologien können bei einer geschickten Nutzung zu einem entscheidenden Element im Wettbewerb werden. Von vorrangiger Bedeutung ist dabei die Frage, welchen Wert die Daten erzeugen. Diskutieren Sie mit den AkteurInnen des gleichen Wissensgebiets worauf es dabei ankommt.

Moderation:

Dr. Jürg Meierhofer, IBH-Lab KMUdigital, ZHAW School of Engineering

Fast täglich werden Sie mit neuen Kundenanforderungen konfrontiert und Ihre Lieferantenbeziehungen werden zunehmend komplexer. Parallel stehen Sie vor der Herausforderung, Ihre Prozesse flexibler, kostengünstiger, messbarer und letztendlich „digitaler“ zu gestalten. Das Spannungsfeld aus Hype-Themen wie „Industrie 4.0“ oder „Internet der Dinge“, die die IT als zentralen Innovationstreiber fokussieren und Geschäftsmodelle radikal verändern, kann mithilfe agiler Methoden für das Geschäftsprozessmanagement aufgelöst werden.
Diskutieren Sie mit dem Experten für Digitalisierung und Geschäftsprozesse Prof. Dr. Mevius und anderen Teilnehmern dieses Interessengebiets, wie echte Mehrwerte – ausgehend von Prozessen – entstehen können und das digitale Potential von Unternehmen und Organisationen effizient genutzt werden kann.

Moderation:

Prof. Dr. Marco Mevius, Direktor, Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips)

Hintergrund: KMU sind nicht nur auf sich alleine gestellt sondern vielfach in Verbänden, Vereinen, Genossenschaften oder anderen Gesellschaftsformen unterwegs. Dabei geht es meistens um einen verbesserten gemeinsamen Auftritt, die geteilte Nutzung von Ressourcen sowie den gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Im täglichen Leben sind uns diese Koopetitionsverfahren bekannt, aber wie kann solch eine gemeinsame Zielverfolgung im digitalen Raum umgesetzt und geführt werden?

Moderation:

Prof. Dr. Christoph Müller, Co-Direktor HBM Unternehmerschule, Universität St. Gallen

Inwiefern passen Familienunternehmen und Startups eigentlich zusammen und vor allem was können Sie voneinander lernen? Sind diese beiden Unternehmenstypen überhaupt kooperationsfähig? Der Hype um die Kooperation mit Startup ist in aller Munde und auf den ersten Blick würde man nicht vermuten, dass aus diesen beiden Unternehmensformen ein Match entstehen könnte. Denn eins haben sie zweifelsfrei gemein: Personenzentrierung in der Führung.

Moderation:

Dinah Spitzley, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin, Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen, Zeppelin Universität

Viele Unternehmen stecken mitten in der digitalen Transformation oder versuchen sich im Rahmen ihres Innovationsmanagements neu zu erfinden. An der Veränderung führt kein Weg vorbei – doch wie soll sie gestaltet werden? Startups bieten hier diverse Lösungsansätze. Wir diskutieren verschiedene Möglichkeiten zwischen Hype und echter Alternative.

Moderation:

Philipp Kessler, Geschäftsführer, Startup Netzwerk Bodensee

Die Sicherstellung des Personalbedarfs wird zunehmend zum kritischen Wettbewerbsfaktor. Die Digitalisierung lässt sich ohne geeignete Fachkräfte nicht erfolgreich angehen. In dieser Challenge your Peers Session diskutieren Sie die Notwendigkeit der Workforce Transformation und wie sich die Kompetenzentwicklung realisieren lässt.

Moderation:

Prof. Dr. Sibylle Olbert-Bock, Leitung Kompetenzzentrum Leadership und Personalmanagement , Institut IQB-FHS, FHS St. Gallen

Abdullah Redzepi, Dozent und Berater am Kompetenzzentrum Leadership und Personalmanagement, Institut IQB-FHS, FHS St. Gallen

Wie realisiere ich Unternehmensziele mit Hilfe neuer Technologien? Wie erreiche ich die Motivation dazu? Welche Ziele will ich erreichen?
Die meisten Projekte haben Probleme — der Budgetrahmen wird überschritten, der angestrebte Nutzen wird nicht oder nur teilweise realisiert, der vorgesehene Produktivstart wird nicht eingehalten. Das gilt insbesondere für abstrakte und komplexe Projekte wie bspw. in der IT.
Die Erfolgsfaktoren sind bekannt: Management-Unterstützung, Nutzer-Einbindung und klare Zielvorstellungen.
In der Challenge your Peers Session, moderiert durch Ralph Baumgartner, diskutieren Sie, wie Erfolgsfaktoren gezielt herbeigeführt werden. Als eine der Kernfragen besprechen Sie den Einfluss klar formulierter Motivation und Zielsetzungen.

Moderation:

Ralph Christian Baumgartner, genauhoch3

In der digitalen Transformation müssen Unternehmen die Fähigkeit aufbauen, in immer komplexer und unsicher werdenden Umfeldern ihre Handlungsfähigkeit zu erhalten. Eine zentrale Herausforderung besteht darin, dass Unternehmen ihr Kerngeschäft optimieren und gleichzeitig eher radikale Innovation hervorbringen müssen. Um dies erfolgreich zu meistern, muss das Management in der Lage sein, unterschiedliche Regelsätze anzuwenden und möglicherweise aufkommende Paradoxe effektiv zu managen – bspw. Effizienz: möglichst alle Fehler vermeiden vs. Innovation: aus Fehlern möglichst viel lernen.

Woher diese Herausforderungen stammen und was etablierte Unternehmen aus der Startup-Welt lernen können wird Thema dieses Challenge your Peers sein.

Moderation:

Christina Lang, Forscherin Corporate Entrepreneurship, IST Institut für Strategische Innovation und Technologiemanagement

Zu viele junge Talente möchten innerhalb der nächsten zwei Jahre ihren Arbeitgeber verlassen: 44% der Generation Y, 61% der Generation Z*. Häufige Gründe sind Überforderung & fehlende Coachingmöglichkeiten. Wie können Unternehmen dem Bedürfnis junger Talente nach individueller Weiterentwicklung & Coaching begegnen? Digitales Business Coaching – das geht gar nicht. Geht doch?
Diskutieren Sie bei dieser Challenge your peers die Herausforderungen und Chancen eines digitalen Business Coaches.

Moderation:

Marina Eckert, Geschäftsführerin, sklls GmbH

Teilnehmer/Innen

Speaker

Länder

Speaker

Die ReferentInnen des BODENSEE SUMMIT digital sind Fachleute aus der Wirtschaft, Wissenschaft und der Startup-Szene. Durch ihre Expertise geben sie den KonferenzteilnehmerInnen wertvolle Impulse und Handlungsideen zur Umsetzung der digitalen Transformation in kleinen und mittleren Unternehmen.

Abdullah Redzepi

Dozent und Berater am Kompetenzzentrum Leadership und Personalmanagement, Institut IQB-FHS, FHS St. Gallen

    Albrecht Winter

    Leiter der Geschäftsfeldentwicklung und Unternehmensstrategie, J.Schmalz GmbH

      Alexandra Rudl

      Mitglied der Geschäftsführung, bwcon GmbH

        Antje Freyth

        Geschäftsführerin, Veränderungsintelligenz GmbH

          Céline Flores Willers

          Moderatorin und TOP 25 LinkedIn Influencerin

            Christina Lang

            Forscherin Corporate Entrepreneurship, IST Institut für Strategische Innovation und Technologiemanagement

              Christoph Müller

              Co-Direktor HBM Unternehmerschule, Universität St. Gallen

                Christoph Selig

                Wissenschaftlicher Mitarbeiter, IST Institut für Strategische Innovation und Technologiemanagement

                  Dinah Spitzley

                  Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin, Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen, Zeppelin Universität

                    Jana Eiser-Mauthner

                    Referentin Industrie 4.0, Scouting, Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg | VDMA BW

                      Jens Hensler

                      Geschäftsführer, Formigas GmbH

                        Jürg Meierhofer

                        Projektleiter Data4KMU, IBH-Lab KMUdigital, ZHAW

                          Marc Strittmatter

                          Professor für Wirtschaftsrecht, HTWG Konstanz

                            Marco Mevius

                            Direktor, Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips)

                              Marina Eckert

                              Geschäftsführerin, sklls GmbH

                                Mike Battistella

                                Interactive Media

                                  Nik Volz

                                  Experience Designer, Formigas GmbH

                                    Pascale Wahl

                                    Head of Business Development & Digitalization, Mammut Sports Group AG

                                      Philipp Kessler

                                      Geschäftsführer, Startup Netzwerk Bodensee

                                        Robert Rudolph

                                        Mitglied der Geschäftsleitung, Digitalisierung und Innovation, Swissmem und Präsident, Industrie 2025

                                          Sibylle Olbert-Bock

                                          Leitung Kompetenzzentrum Leadership und Personalmanagement , Institut IQB-FHS, FHS St. Gallen

                                            Veronika Sallenbach

                                            Entrepreneur and Global Business Designer, werdinnovativ

                                              Yvonne Schröder

                                              Forschung & Transfer, Internationale Bodensee-Hochschule

                                                Tickets

                                                Sichern Sie sich bis zum 31. Juli 2019 ein Early Bird Ticket für die Innovationskonferenz am Bodensee.

                                                Hot!
                                                Reguläres Ticket
                                                199
                                                • Eintritt
                                                • Workshops
                                                • Frühstück
                                                • Mittagessen
                                                • Getränke
                                                Jetzt kaufen
                                                Early Bird Ticket
                                                149
                                                • Eintritt
                                                • Frühstück
                                                • Mittagessen
                                                • Getränke
                                                • Nur bis 31.07.2019 verfügbar!

                                                Stimmen von TeilnehmerInnen

                                                Warum sich eine Teilnahme lohnt!

                                                Wertvoller persönlicher Austausch zu Digitalisierung, Change und Leadership mit ExpertInnen aus der Region und eine wichtige Gelegenheit zum Netzwerken. Ein Pflichttermin in jedem Kalender.

                                                Valentin Langenfreiraum WAGNER Group Incubator

                                                Der BODENSEE SUMMIT digital bietet einen gelungenen Mix aus Impulsen von PraktikerInnen und ForscherInnen sowie spannende interaktive Formate zum Austausch mit Gleichgesinnten.

                                                Paul Friedrich SchmiederKliniken Schmieder

                                                Digitale Themen brauchen reale Begegnungen, der BODENSEE SUMMIT digital 2018 war dafür ein gelungenes Beispiel mit einem interessanten Themen- und TeilnehmerInnenmix.

                                                Ursula Schulzbwcon GmbH

                                                Location

                                                Weiterbildungszentrum Holzweid der Universität St. Gallen
                                                Holzstrasse 15
                                                CH – 9010 St.Gallen
                                                +41 71 224 20 12
                                                https://wbz.unisg.ch/

                                                Jetzt Tickets kaufen

                                                Organisatoren

                                                Ins Leben gerufen wurde der BODENSEE SUMMIT digital vom IST – Institut für Strategische Innovation und Technologiemanagement und dem Bodenseezentrum Innovation 4.0 (BZI 4.0) an der HTWG Konstanz sowie dem Startup Netzwerk Bodensee. Die drei Partner zeichnen sich durch umfassende und langjährige Erfahrungen in den Bereichen Innovation, Digitalisierung und Startups aus. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, dieses im Rahmen eines neuartigen Formates an die KMU der Bodenseeregion weiterzugeben und so einen Betrag zur Digitalisierung in der Vierländerregion Bodensee zu leisten.

                                                Förderer

                                                Gefördert wird der BODENSEE SUMMIT digital im Rahmen der „Digitalisierungsinitiative Bodensee der IBK“ durch die Internationale Bodensee-Konferenz (IBK) als kooperativer Zusammenschluss der an den Bodensee angrenzenden und mit ihm verbundenen zehn Länder und Kantone Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberg und Bayern.

                                                Partner

                                                Anmeldung zum Newsletter

                                                Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten zum Programm des BODENSEE SUMMIT digital